Gefährliche Erreger in Frankfurter Oberflächengewässern

Anfrage A 205 vom 06.06.2017 Wann erfüllt Frankfurt die Wasserrahmenrichtlinie?

„Bis 2015 sollen die Frankfurter Flüsse und Bäche in einen „guten Zustand“ versetzt werden.“ Dieses Ziel wurde in der EU-Wasserrahmenrichtlinie europaweit einheitlich festgelegt und wird auf der Webseite „Frankfurt Green City“ heute noch verbreitet. Dort hängt man auch dem Traum vom Baden im Main noch nach. Die Realität sieht 2017 anders aus.

Immer wieder sorgen Frankfurter Bäche und Flüsse für Schlagzeilen, weil gefährliche Erreger in ihnen gefunden werden. Zwischen diesen Pressemeldungen hört man aber wenig zur Thematik. Spaziert man an den idyllischen Flussufern am Stadtrand, trifft man immer wieder Menschen, die von der miserablen hygienischen Qualität und der damit verbundenen Gefahr noch nie gehört haben.

Weiterlesen

Impfquote an der Freien Waldorfschule in Frankfurt

Anfrage A 166 vom 17.2.2017 In Frankfurt sind in den letzten Wochen mindestens 13 Schülerinnen und Schüler an Masern erkrankt. Dass die hochansteckende Infektionskrankheit, die zu gefährlichen Komplikationen führen kann, noch nicht ausgerottet ist, liegt an der in bestimmten Milieus gepflegten Impfverweigerung. Bei einem Masernausbruch in Köln vor wenigen Jahren stellte sich heraus, dass nur ein Viertel der Kinder an der dortigen Waldorfschule gegen Masern geimpft waren.

Ich frage den Magistrat:

Ist dem Magistrat bekannt, wie hoch die Masern-Impfquote an der Freien Waldorfschule in Frankfurt ist?

Anfragesteller: Luigi Brillante