Kooperation von Ernst-Reuter-Schule und Europäischer Schule

NR vom 18.11.2019: Europäische Schule nicht zu Lasten der Ernst-Reuter-Schule ausbauen

Seit bekannt wurde, dass die Stadt plant, die Europäische Schule an ihrem derzeitigen Standort in der Nordweststadt neben der Ernst-Reuter-Schule zu erweitern, sind Kollegium und SchülerInnen in Sorge, da zu befürchten ist, dass die Erweiterung auf Kosten der Ernst-Reuter-Schule gehen wird. Die Pläne der Stadt würden den Abriss der Turnhalle bedeuten und das geplante Begegnungscafé im Stadtteil zunichte machen. In der Vergangenheit musste die Ernst-Reuter-Schule bereits zweimal Flächen an die Europäische Schule abgeben. Die Ernst-Reuter-Schule wartet dagegen seit 20 Jahren auf die Sanierung.

Wenn BürgerInnen den Eindruck haben, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen bevorzugt werden, treibt das einen Spalt in die Gesellschaft, den die Stadt Frankfurt nicht wollen kann.

Die Stadtverordnetenversammlung möge daher beschließen:

Der Magistrat

1. legt einen integrierten Plan für die gemeinsame Entwicklung von Ernst-Reuter-Schule und Europaschule vor.

2. führt aus, welche Einrichtungen die beiden Schulen gemeinsam nutzen können und welche Kooperationen zwischen beiden Schulen möglich ist.

3. stellt sicher, dass die Sanierung der Ernst-Reuter-Schule nicht nach der Erweiterung der Europäische Schule erfolgt.

——————————————————————————————–

Antragsteller: Stv. Luigi Brillante

Dieser Beitrag wurde unter Anträge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.